Geschichte des Vereins

1
55 Jahre Kannawurfer Karneval Verein ( KKV e.V. ) Der Kannawurfer Karneval lässt sich auf die Fastnachtsumzüge der ehemaligen Gutsarbeiter zurück führen, die zum Gaudi der Kinder mit Erbsbär, Schlepprad und Kräppelchristel durchs Dorf zogen und abends bei Musik und Tanz die von der Bevölkerung spendierten Eier, Bratwürste und Trinkgelder verzehrten. Um Ähnliches wieder zum Leben zu erwecken, trafen sich 1956 die ersten Kannawurfer Karnevalisten. Sie wollten die gesamte Dorfbevölkerung im Fastnachtsumzug vereinen, und – es ist ihnen auch gelungen! Zu den Aktivisten der ersten Stunde gehörten u.a. Otto Daniel, Otto Wolf und Helmut Kaufmann.
2
Erster Alterspräsident wurde Otto Daniel, genannt Fiddel. Daraus resultiert der Prinzenname – „Fidelius“, erstes Prinzenpaar war Kurt Dürrenberg mit Prinzessin Christel. Schon bald wurden die Umzüge immer prächtiger und die Anzahl der Motivwagen und -gruppen nahm ständig zu. Aus der ganzen Umgebung strömte man nach Kannawurf, um an dem lustigen Treiben teil zu haben und beteiligte sich schließlich auch selbst an den Umzügen.
3
Die Umzüge wurden zunächst Fastnachtsdienstag, später dann am Sonntag vor Fastnacht durchgeführt und fanden 1971 zunächst ihr Ende. Technischen Schwierigkeiten zwangen zur Einstellung der Umzüge.

Aber Dank der Karnevalistischen Jugend des Vereins werden seit 1991 wieder Umzüge veranstaltet. Der Erfolg zeigt sich in der großen Resonanz an Zuschauern und Mitwirkenden. Seit der Wiedereinführung finden die Umzüge stets am 2. Sonnabend des neuen Jahres statt. Die absoluten Höhepunkte jeder Saison sind die Gala- und Büttenabende.
5

Ein buntes Programm, das in den Gründerjahren einmal über 90 Minuten dargeboten wurde, hat sich heute zum Knaller für Gäste aus allen Regionen Deutschland entwickelt. Inzwischen werden vier Büttenabende mit einer Dauer von je mehr als 4 Stunden dem begeisterten Publikum präsentiert. Gesang, Tanz Büttenreden und mancherlei andere Überraschungen begeistern jährlich etwa 1000 Besucher. Anerkannt wurde diese hervorragende Arbeit zu DDR- Zeiten mit dem Ehrentitel „Hervorragendes Volkskunstkollektiv“. Nach der Wende wurden Vertreter des Vereins wiederholt zum Empfang beim Ministerpräsidenten des Landes eingeladen.

6
Ausdruck der Anerkennung ist auch die Präsentation unseres Programms in anderen Ortschaften und die Teilnahme an zentralen Veranstaltungen auf Kreis-, Landes- und Bundesebene. Natürlich werden auch unsere Jüngsten bedacht. Zu dem alljährlich durchgeführten Kinderfasching tobt eine buntgeschmückte, in herrliche Kostüme verpackte Kinderschar auf dem Saal. Ihnen macht die Veranstaltung genauso viel Freude wie den Senioren zu ihren eigens für sie gestalteten Seniorenfasching.
7
Gemeinsam mit der Gemeindeverwaltung führt der KKV Höhepunkte seines aktuellen Programms vor. Auch diese Veranstaltungen werden immer mehr zu einem Besucher - magnet. Busunternehmen haben diese Termine fest in ihrem Jahres - timer aufgenommen und reisen mit vollbesetzten Bussen an. Nicht genug damit, führt der KKV seit 1997 auch noch im Monat August ein „Sommerspektakel“ durch.
Auf Einladung erscheinen befreundete Vereine und führen mit uns gemeinsam ein buntes Programm vor. 600 Besucher können so auch im Sommer wieder Lust auf die neue Karnevalssaison in Kannawurf tanken. Allen Schwierigkeiten und Unbilden zum Trotz hat sich der KKV auch nach der Wende gehalten und seine Arbeit noch verstärkt. Einzig die UNKOSTEN FÜR Publikum und Verein sind gestiegen, dafür aber auch das Niveau der Veranstaltungen. Halten sie auch in den nächsten Jahren dem Kannawurfer Karneval Verein die Treue. In diesem Sinne allen Freunden und Narren ein kräftiges

"KA – NAU"
Startseite Veranstaltungen Galerie Fundgrube Kontakt Gästebuch SponsorenGeschichte des Vereins